Persönlich. Christlich. Gut.

„So eine Gemeinschaft hatten wir vorher noch nicht erlebt“

Berufskolleg verleiht 232 Abschlusszeugnisse – erstmals verlassen drei Abiturklassen das berufliche Gymnasium

Insgesamt überreichten die Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs Bergkloster Bestwig in diesem Jahr 232 Abschluss-zeugnisse - wie hier bei der Abschlussfeier der PIA Oberstufe. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Insgesamt überreichten die Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs Bergkloster Bestwig in diesem Jahr 232 Abschluss-zeugnisse – wie hier bei der Abschlussfeier der PIA Oberstufe.

232 Schülerinnen und Schüler haben das Berufskolleg Bergkloster Bestwig in den vergangenen Wochen mit einem Schul- oder Ausbildungsabschluss verlassen. „Alle Absolventinnen und Absolventen können sehr stolz darauf sein, dass sie trotz der wirklich schwierigen Corona-Bedingungen ihre Abschlüsse geschafft haben. Und das auch noch mit zum Teil sehr guten Ergebnissen“, würdigt Schulleiter Michael Roth die erbrachten Leistungen.

Und eines habe ihn besonders berührt: „Die entlassenen Schülerinnen und Schüler haben quer durch alle Bildungsgänge erzählt, wie wichtig Ihnen die gute Klassengemeinschaft war und wie dieser Zusammenhalt sie auch durch schwere Zeiten hindurch getragen hat.“ Beispielhaft sagten etwa die Klassensprecherinnen der praxisintegrierten Erzieherinnen-Ausbildung, Lisa Droste und Denise Tigges, bei ihrer Abschlussfeier: „Das war eine tolle Gemeinschaft, wie wir sie vorher an unseren Schulen noch nicht erlebt hatten.“

Weg zum Abitur demnächst sogar vierzügig

Zum letzten Mal wurde eine Klasse fertiger Gestaltungstechnischer Assistentinnen und Assistenten feierlich verabschiedet. Dafür bietet das Berufskolleg jetzt die zwei-jährige Fachoberschule mit dem Schwerpunkt Gestaltung an. Sie führt schon in zwei Jahren zum Fachabitur.

Zum ersten Mal wurden in diesem Jahr indessen am Beruflichen Gymnasium drei Abiturklassen mit insgesamt 56 Absolventinnen und Absolventen entlassen. Und ab diesem Sommer bietet das Berufskolleg im beruflichen Gymnasium den Weg zur Allgemeinen Hochschulreife sogar noch mit dem Schwerpunkt Sport und Gesundheitsförderung an. „Dann sind wir im Abiturbereich sogar vierzügig“, so Michael Roth.

Die Abgängerinnen und Abgänger im Einzelnen:

Berufliches Gymnasium

Am Beruflichen Gymnasium des Berufskollegs Bergkloster Bestwig haben in diesem Jahr 56 junge Frauen und Männer in drei Klassen ihre allgemeine Hochschulreife erreicht.

56 Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Berufskolleg Bergkloster Bestwig feiern ihren Abschluss in der Velmeder Schüzenhalle. Foto: SMMP/Ulrich Bock
56 Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Berufskolleg Bergkloster Bestwig feiern ihren Abschluss in der Velmeder Schüzenhalle.

20 von ihnen erreichten das Abitur mit dem Schwerpunkt Gesundheitswissenschaften. Aus Bestwig: Ahsen Genctürk, Felicitas Kaiser, Leon Wegener; aus Brilon: Larissa Mast, Furkan Palas, Franziska Schmidt und Maura Sumkowski; aus Hallenberg: Jasmin Donia Ben Hariz; aus Marsberg: Florian Loos, aus Meschede: Alexandra Fernandes Marques, Clara Maria Stratmann, Charlotte von Korff, aus Olsberg: Elena Habermann, Emily Menke, David Placht; aus Schmallenberg: Jonas Gaß, Charlotte Grobbel, Lisanne Rickert und Isabell Wichard; aus Warstein: Maike Risse.

19 Absolventinnen und Absolventen hatten den Schwerpunkt Erziehungswissenschaft gewählt. Aus Arnsberg: Pia Beddermann; aus Bestwig: Lia Schnier; aus Brilon: Jana Renata Dohle und Mareike Maria Müller; aus Hallenberg: Bastian Briel und Luise Guntermann; aus Meschede: Laura Appelhoff, Angelina Melnik, Ecem Öz und Yannick Noah Santos; aus Olsberg: Hellen Becker; aus Schmallenberg: Nele Beste, Sophia Hermes, Marie Kremer, Milica Markovic, Greta Mues und Marina Schauerte; aus Winterberg: Romy Justine Fustmann und Paula Knöchel.

Und 17 Schülerinnen und Schüler erreichten das Abitur mit dem Schwerpunkt Kunst. Aus Arnsberg: Joni-Marie Puppe; aus Brilon: Anja Eileen Hunter, Sandra Laskowski, Carolina Schilling und Franka Schörmann; aus Eslohe: Elena Hengesbach; aus Marsberg: Pia Hüttemeister, Kiara-Marie Stratmann, Pauline Tuschen und Stephan Johannes Tuschen; aus Meschede: Denise Degenhardt, Lorena Herdan, Yeliz Kahraman und Merle Lorenzen; aus Olsberg: Elena Henke und Dominika Nowakowski; aus Schmallenberg: Xenia Hoppe

Gestaltungstechnische Assisteninnen und Assistenten

22 Absolventinnen und Absolventen freuen sich über ihren Berufsabschluss als Gestaltungstechnische Assistent/Innen in Verbindung mit dem Fachabitur:
aus Bestwig: Mihriban Cekirdekci; aus Brilon: Luis Müthing und Sophie Emily Schmid; aus Eslohe: Carolin Teipel und Ina Willerscheid; aus Marsberg: Merle Haa-se und Lana Mörs; aus Meschede: Silja Marques und Yasin Türedi; aus Olsberg: Nadine Alexander; aus Schmallenberg: Oleg Berngardt, Ina Fischer; Lara Marie Müller und Dario Petrovic; aus Warburg: Marcel Rütters; aus Winterberg: Lilly Bahr, Nina Löffler, Viviane Reuvers, Anna-Lena Schacht, Marie Schmidt und Laura Wilde; aus Wünnenberg: Pascale Geissen

Die letzte Klasse der Gestatungstechnischen Assistenten freut sich über den Berufsabschluss und das Fachabitur. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Die letzte Klasse der Gestatungstechnischen Assistenten freut sich über den Berufsabschluss und das Fachabitur.

Fachoberschule Gesundheit und Soziales

Die Fachoberschule mit Schwerpunkt Gesundheit und Soziales beendeten 42 Schülerinnen und Schüler mit dem Fachabitur. Aus Bestwig: Marina Celine Rodrigues Duarte; aus Brilon: Lätizia Jonassohn und Neele Schneymann; aus Eslohe: Johanna Gödde, Nikodemus Jessen und Carolin Rath; aus Hallenberg: Pauline Gewehr, Nele Marie Latzke und Jule Oberliesen; aus Medebach: Maria Elena Dessel Garrido; Emma Schmelter, Neele Schüngel; aus Meschede: Berfin Altun, Lara Batista Correia, Maren Lisa Brieden, Jasmin Bruder, Laura Fülling, Julia Loesaus, Eva Neufeld, Johanna Neufeld, Nina Osebold und An-tonia Marie Pietz; aus Schmallenberg: Eva Maria Berls, Merle Carmesin, Julie Christmann, Nele Therese Döpp, Tabea Falke, Amelie Gierse, Pauline Hömberg, Tobias Hörhold, Helena Knoche, Melina Kohle, Lia Köster, Edona Kuka und Maike Rüßmann; aus Sundern: Philipp Ahring und Greta Veit; aus Warstein: Lilli Giesbers, Joelina Kißler, Kira Meier und Sara Carlotta Nolde; aus Winterberg: Paula-Elisa Nass

Die Absolventinnen der Fachoberschule freuen sich über die Fachhochschulreife. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Die Absolventinnen der Fachoberschule freuen sich über die Fachhochschulreife.

Zweijährige Berufsfachschule Gesundheit und Soziales

Die zweijährige Berufsfachschule Gesundheit und Soziales schlossen 16 Schülerinnen und Schüler mit dem Fachabitur ab. Aus Arnsberg: Leonie Schüppstuhl; aus Bestwig: Emily Denise Franz, Wiktoria Kla-ma und Jasmin Agnes Rzepka; aus Brilon: Karoline Janeczek; aus Eslohe: Maike Wenzel; aus Medebach: Pia Sophie Schüngel; aus Meschede: Pia Imöhl; aus Schmal-lenberg: Laura Nölke, Anna Pieper, Dominik Radmacher und Laura Rüther; aus Warstein: Jana Blotenberg, Marie Mauter, Katharina Rusche und Hannah Severin;

Zweijährige Berufsfachschule Gestaltung

23 Absolventinnen und Absolventen beendeten die zweijährige Berufsfachschule Gestaltung mit der Fachhochschulreife. Aus Arnsberg: Vivian Rüther; aus Bestwig: Jens Stehling; aus Brilon: Anna Otto; aus Eslohe: Nina Fuchs; aus Marsberg: Talia-Minel Barikan, Kyra-Marie Hammer-schmidt und Leon Marcel Mütherig; aus Medebach: Finja Krevet; aus Meschede: Clara Cimenci; aus Olsberg: Elena Bracht, Anna Kommissarov, Emma Sophie Mummenhoff, Lena Zoe Peters und Leonard Renner; aus Schmallenberg: Sabrina Albers, Maja Bräutigam, Isabella Fischer, Ellen-Sophie Friese, Alina Rickert und An-gelina Schmidt; aus Winterberg: Josua Brieden, Carlotta Hiob, Mandana Lange

Nach der zweijährigen Berufsfachschule mit den Schwerpnkten Gestaltung bzw. Gesundheit und Soziales Nach der zweijährigen Berufsfachschule mit den Schwerpnkten Gestaltung bzw. Gesundheit und Soziales freuen sich diese Abgängerinnen und Abgänger über die Fachhochschulreife. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Nach der zweijährigen Berufsfachschule mit den Schwerpnkten Gestaltung bzw. Gesundheit und Soziales freuen sich diese Abgängerinnen und Abgänger über die Fachhochschulreife.

Staatlich geprüfte Kinderpflegerinnen

Die zweijährige Berufsfachschule beendeten als staatlich geprüfte Kinderpflegerin und staatlich geprüfter Kinderpfleger folgende elf Schülerinnen und Schüler. Aus Arnsberg: Sunniva Lauhoff und Lea-Sofie Linn; aus Bestwig: Sara-Lea Scherer; aus Hallenberg: Sr. Minati Parida und Nina Voorneveld; aus Marsberg: Felicitas Lohoff; aus Meschede: Rodina Chalil; aus Olsberg: Yvonne Buchholz und Adelaida Krafzig; aus Schmallenberg: Johanna Ax; aus Winterberg: Jolina-Sophie Schlichting

Diese staatlich anerkannten Kinderpflegerinnen freuen sich über ihren Berufsabschluss. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Diese staatlich anerkannten Kinderpflegerinnen freuen sich über ihren Berufsabschluss.

Staatlich anerkannte Erzieher/innen (Berufspraktikanten)

Ihren Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher einschließlich des Fachabiturs erreichten nach dem Berufspraktikum 40 Auszubildende in zwei Klassen. Aus Bad Berleburg: Isabell Kroh; aus Bestwig: Pia Henneke; aus Brilon: Palmira Alice Lino da Costa, Sarah Rochna, Elisabeth Schöpe und Lea von Rüden; aus Eslohe: Mona Kaiser; aus Hallenberg: Laura Briel, Evelyn Horn, Josephine Lefarth, Wilma Rodrigues (Schwester Jovita) und Tabea Steden; aus Marsberg: Ida Pape; aus Meschede: Lara Giesmann, Michelle Groot, Belinda Felicitas Horn, Janin Kevekor-des, Tim Pickhardt und Theresa Wiese; aus Olsberg: Theresa Köpp, Emmely Schmidt; aus Rüthen: Lisa Pankoke und Gina-Marie Wendt; aus Schmallenberg: Marie Bamfaste, Julia Buhl, Erik Flashar, Marie Grobbel, Louisa Hatzfeld, Ina Köster, Gina Pfeiffer und Christina Wichard; aus Warstein: Svenja Fischer, Simone Schrage und Florian Wirth; aus Winterberg: Carolin Kiessler, Jasmin Kohn, Serminesa Muslija, Leon Ramm, Marina Sauerwald und Laura Wahle

Die Berufspraktikanntinnen und -praktikanten sind nach zwei jahren Schule und ihrem Einsatzjahr in verschiedenen Einrichtungen ebenfalls staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Die Berufspraktikanntinnen und -praktikanten sind nach zwei jahren Schule und ihrem Einsatzjahr in verschiedenen Einrichtungen ebenfalls staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher.

Staatlich anerkannte Erzieher/innen (Praxisintegrierte Ausbildung)

Die Praxisintegrierte Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bzw. zum staatlich anerkanntem Erzieher in Verbindung mit dem Fachabitur beendeten diese 22 Auszubildenden: Aus Arnsberg: Giuilia Destino und Sina Orth; aus Balve: Denise Tigges; aus Brilon: Melissa Renee Bange, Lynn Blüggel und Charlotte Drilling; aus Diemelstadt: Paula Scholle; aus Hallenberg: Peggy Werth; aus Medebach: Theresa Grundmann; aus Meschede: Lisa Droste, Sandra Schlüter und Laura Schmelter; aus Möhnesee: Max Griese; aus Rüthen: Alexander Kiefer; aus Schmallenberg: Katharina Mues, Lina Schaafstall und Nico Wickel; aus Sundern: Marius Ernst und Melanie Plümper; aus Winterberg: Louis Brinkmann, Leandra Langer und Johanna Sunder

Nach dreijähriger praxisintegrierter Ausbildung (PIA) sind diese Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule für Sozialpädagogik staatlich anerkannte Erzeherinnen und Erzieher. Foto: SMMP/Ulrich Bock
Nach dreijähriger praxisintegrierter Ausbildung (PIA) sind diese Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule für Sozialpädagogik staatlich anerkannte Erzeherinnen und Erzieher.